1

Aktuelles

Heute, 13.06.2022, haben wir 10.000 Besucher unserer Homepage. Vielen Dank für euer Interesse an Informationen und Neuigkeiten rund um die L285 Reute-Gaisbeuren!

Neuigkeiten rund um das Thema L285

03.08.2022
Kreisverkehr vor Aulendorf bekommt neuen Fahrbahnbelag
Für viele völlig überraschend bekommt der Kreisverkehr in Höhe „Carthago“ / Unterrauhen vor Aulendorf einen neuen Belag. Dadurch kommt es zu einem Rückstau auf der L285 aus Richtung Reute bis Eisenfurt (lt. TomTom-Navi). Die Wartezeiten betragen ca. 10 – 15 Minuten. (Bild unten zeigt den langen Stau aus Richtung Reute)

Langer Stau in Richtung Aulendorf aufgrund Baustelle am Kreisverkehr Unterrauhen

Copyright by IG L285 (EZ)

 

 

05.07.2022
Poller umgefahren

Copyright by SR (IG-L285)

Schon zum zweiten Mal wurde nach der Fußgängerüberleitung über die L285
der dortige Poller umgefahren. Wir gehen davon aus, dass mal wieder viel zu schnell gefahren oder die Breite des Fahrzeugs falsch eingeschätzt wurde. Dies scheint in der Zwischenzeit eine „Dauer-Baustelle“ zu werden…

 

 

 

 

20.05.2022
Baustelle auf der B30 – zusätzliche Belastungen auf der L285

Copyright by EZ (IG-L285)

Positiv ist zu vermelden, dass der Fahrbahnbelag auf der B30 zwischen der großen Kreuzung in Gaisbeuren und dem Egelsee (bis die B30 zweispurig wird) erneuert wird. Täglich über 22.000 Fahrzeuge (Autos und LKWs) belasten nicht nur die Umwelt, sondern – physikalisch bedingt – auch den Fahrbahnbelag.
Mit sich bringt diese Baustelle natürlich Umleitungsverkehr  – aus dem Süden (aus Richtung Ravensburg) ab Baindt über Baienfurt, Bergatreute und Roßberg nach Bad Waldsee (bzw. über Mennisweiler, Haisterkirch, Osterhofen und dann Oberessendorf ) auf die B30; aus dem Norden (von Biberach her kommend) von Englerts nach Michelwinnaden, Haslach, Rugetsweiler, Aulendorf, Zollenreute bis nach Mochenwangen und von dort zurück auf dei B30. Allerdings gibt es hier eine Entwicklung: in Aulendorf gibt es eine Baustelle die dazu führen könnte, dass der komplette Verkehr aus dem Norden über die B30 bis nach Gaisbeuren geführt wird und dann auf die L285 über Gaisbeuren und Reute verläuft.
Innerorts gelten dann die schon bekannten Tempo 30 – was aber natürlich an der Verkehrslast nichts ändert.
Das ganze Vorhaben der Fahrbahnerneuerung dauert drei bis vier Wochen, vom 28. Juli bis 30. September 2022.
Klar ist auch, dass die nächsten 2 bis 3 Jahre es zu weiteren zusätzlichen Belastungen auf der L285 kommt, wenn dann die Fahrbahn von Gaisbeuren bis Höhe Hymer-Museum erneuert wird…
(siehe auch Bericht in der SZ vom 19.05.2022: Link zur Schwäbischen Zeitung)

06.05.2022
Mal was Lustiges (keine Fotomontage!!):
Steinach hat seinen Namen verloren – Ortschild am Ortseingang des „ehemaligen“ Steinach (war zuletzt eh schon „Bad Waldsee“) aus Richtung Reute kommend (li); Reute heißt jetzt dafür Bad Waldsee (re).

Copyright by EZ (IG-L285)

Copyright by EZ (IG-L285)

03.05.2022

 

Auf der L285 wurde am Ortseingang Reute (aus Richtung Gaisbeuren kommend) ein Poller, der als Begrenzung der Fahrbahnverengung (zur Geschwindigkeitsreduzierung) dient, umgefahren. Auch an diesem Beispiel wird deutlich, wie gefährlich es speziell an dieser Stelle ist und Autos/LKW/Motorräder immer wieder mit überhöhter Geschwindigkeit ins Ort hineinfahren. Hier befindet sich auch eine Querungshilfe für Fußgänger/Radfahrer.

01.05.2022
Rad – Abstandsmessprojekt

Am 1. Mai startete das Rad-Abstandsmessprojekt in Bad Waldsee. Es geht darum, dass Freiwillige auf markanten Straßen in und um Bad Waldsee auf Rädern unterwegs sind, die mit Sensoren ausgestattet sind. Diese Sensoren sind fest am Fahrrad montiert und messen bei jedem Überholvorgang den Abstand vom Fahrrad zum motorisierten Fahrzeug und halten zugleich Uhrzeit und Ort fest.
Einen prominenten Unterstützer hat die Aktion durch den Bad Waldseer Radrennfahrer Daniel „Steini“ Steinhauser (Race Across the Alps: 7. Platz 2021 bei einem Rennen, welches 525 km lang ist und unglaubliche 14.000 Höhenmeter aufweist. Die Strecke ist übrigens innerhalb von 32 Stunden zu bewältigen!).
Dank des Einsatzes der Gemeinderätin Tina Weng-Kastler konnten wir die Sensoren für die Fahrräder auch für Reute-Gaisbeuren bekommen. Vor allem an der L285 soll aufgenommen werden, und somit Gefahrenstellen für die Radfahrer ermittelt werden.

       
Bild rechts: Mit dem Sensor am Fahrrad in Reute-Gaisbeuren unterwegs, ist Gemeinderätin Tina Weng-Kastler und von der IG L285 Elisabeth Ziegler.

 

Verkehr am 13.04.2022 um 17:10 Uhr

Der Verkehr auf der L285 wird wieder mehr und mehr und der Lärm und die Belästigung der Anwohner wird immer größer – was kann man tun?
Heute wurde – als eine mögliche Maßnahme zur Lärm- und Geschwindigkeitsreduzierung – in Reute „geblitzt“…
Dies finden wir generell sehr positiv – leider wurde zu einer Zeit (zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr) die Geschwindigkeit der Fahrzeuge gemessen, in der bekanntlich auf allen Straßen weniger los ist…

***

Wildunfall am 08.04.2022

Bericht von Herrn Andreas Nusser

"Wir hatten am 8. April 2022 gegen 23:00 einen Wildunfall zwischen Reute und Aulendorf. Zunächst möchte ich sagen, dass es mit den Jägern H. Stegmaier und H. Ziegler von der Jagdgesellschaft Reute das Wild zu bergen und die Wildunfallbescheinigung für die Vorlage für die Kfz-Versicherung auszustellen, wirklich gut abgelaufen ist

Wir fuhren mit einer angepassten Geschwindigkeit von circa 70/75 km/h, weil wir diese Strecke kennen und wissen, dass es dort des Öfteren zu einem Wildwechsel kommt. Wir wurden teilweise von Autos überholt, die ganz sicher 120 km/h fahren und teilweise sogar noch mehr. Kurz vor unserem Wildunfall wurden wir von einem Auto mit einer sehr hohen Geschwindigkeit überholt, was evtl. das Wild auch erschreckt haben könnte.

Die Polizei sagte uns telefonisch, dass wir die Unfallstelle absichern müssten und wenn möglich das Reh von der Straße entfernen sollten. Das Reh lag mitten auf der Straße.  Wir hatten zum Glück gleich zwei Helfer, die uns beim Absichern sehr geholfen haben. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal. Trotz Warnblickanlage, Warndreieick war es unserer Meinung nach lebensgefährlich, das Reh an den Rand zu ziehen. Denn an dieser Stelle ist es dunkel und der Streckenverlauf sehr unübersichtlich. Zudem fuhren viele Autos trotz der Warnungen sehr schnell. Wir hatten echte Angst, dass auch wir angefahren werden. Wir konnten das Reh auch nicht wegziehen, da wie gesagt, viele Autos angerast kamen. Wir haben eine solch gefährliche Situation auf der Straße noch nie erlebt und auch die anderen Helfer waren geschockt, wie hier gefahren wird.

Wir waren sehr froh, als wir gesund zu Hause ankamen. Zugleich aber geschockt, wie rücksichtlos und ohne Rücksicht dort nachts gefahren wird."

(Alle Personen sind mit der Veröffentlichung ihrer Namen einverstanden.)

***

An die SZ

Herr Wolfgang Heyer

Frau Sabine Ziegler

Statement der Interessensgemeinschaft L285 zum SZ Artikel vom 01.April 2022

Bürgerinfo zum Lärmaktionsplan erst im Mai

Erst durch die gedruckte Ausgabe der SZ am 01. April erfuhr die IG-L285 vom Termin zur geplanten Einladung am 28.04. der Bürger in die Durlesbachhalle in Reute zum Thema Lärmaktionsplan (dieser wäre 2018 fällig gewesen). Zeitgleich erfuhr die IG-L285 im gleichen Artikel, dass der Termin 28.04. jedoch verschoben wird, auf voraussichtlich Ende Mai. Als Grund der Verschiebung wird angegeben, dass, wenn Reute-Gaisbeuren Tempo 30 bekommt, es ja dann zu mehr Verkehr von Aulendorf-Haslach-Schlupfen kommt. Was für eine Logik? Hier sollen 750-800 Anwohner die direkt an der L285 in der 1. und 2ten Reihe wohnen (gesamt Einwohner-Reute Gaisbeuren 4200) den Lärm der 9000-10000 täglich fahrenden KFZ ertragen, da sonst die KFZ eine schnellere Strecke befahren. Unfassbar. Zudem die IG L285 für die Durchfahrt Reute-Gaisbeuren 30 nur nachts fordert, aber zusätzlich Blitzer um endlich den unsäglichen Lärm zu mindern. Lärm macht krank.

Schlaf ist an dieser Strasse nur mit geschlossenen Iso-Fenstern möglich, aber durch die Erschütterungen ist jeder LKW nachts auch zusätzlich spürbar.

Die Strasse ist durch die jahrelangen Erschütterungen schon schwer geschädigt und verstärkt den Lärm. Die Kanaldeckel knallen, die direkt an der Straße stehenden Häuser haben zum Teil Risse, Emissionen steigen mit zunehmendem Verkehr weiter. Die IG-L285 hat jetzt monatelang gegenüber der Stadt und der Ortsschaftsverwaltung die Füße stillgehalten, da es hieß alles läuft, der Lärmaktionsplan, der 2020 vom Gemeinderat beschlossen wurde, wird zügig vorangetrieben, wartet ab. Diesen Artikel in der SZ zu lesen, erschüttert schwer das Vertrauen der IG-L285. Nicht nur die Stadt soll verkehrsberuhigt werden, (welches direkt rings um die Stadt passiert) sondern auch alle Ortschaften, durch diese gebe es keine große Kreisstadt. Die IG-L285 möchte gleichberechtigtes Vorgehen von Stadt und Ortschaften. Bei Nichteinhaltung der vom Land vorgegeben Dezibel von tags und nachts, müssen Maßnahmen getroffen, welche durch ein Lärmgutachten festgestellt werden können.

Link zum SZ-Artikel:
Vertrauen der Interessensgemeinschaft L285 ist „schwer erschüttert“ – das ist der Grund

 

(Dazu passend: Bürgerinfo zum Lärmaktionsplan erst im Mai, aus der SZ vom 01.04.2022 – kein Aprilscherz!)
Hier ein aktuelles Beispiel über die Belastungen, die Tag für Tag mehr werden: Donnerstagabend, 31.03.2022, 17.50 Uhr am Ortseingang in Reute, im Erdgeschoss eines Hauses bei gekipptem (!!!) Fenster aufgenommen…


Stadt- und Ortschaftsputzede am 28.03.2022

Auch Elisabeth Ziegler von der IG-L285 war aktiv an der L285 am Parkplatz Richtung Aulendorf in Kooperation mit Jäger Raimund Ziegler, JägerinKarin Fiebiger-Ziegler und Azubi Jägerin Jenny Ziegler, denen allen der Naturschutz eine Herzensangelegenheit ist.

***

 


Kollision zweier PKWs in Reute
Am Sonntagabend des 14.11.2021 kam es laut Polizeibericht zu einem Zusammenstoß in der Gaisbeurer Straße (L 285), als eine Fahranfängerin, die in Richtung Gaisbeuren fuhr, wohl zuerst die Einfahrt Netto/Bank benutzte um dann doch wieder geradeaus zu fahren und dabei in einen Kleinwagen ungebremst fuhr, der zuvor hinter ihr gefahren war. Die ausfahrende Lenkerin blieb unverletzt, die andere Person wurde ambulant vorort versorgt. Am Kleinwagen entstand Totalschaden.


Auffahrunfall in Gaisbeuren

Am Abend des 29.10.2021 kam es im Nebel zu einem Auffahrunfall auf der L285 am Ortseingang von Gaisbeuren, als ein Fahrzeug aus Richtung Reute kommend in den St.-Martins-Weg einbiegen wollte und verkehrsbedingt anhalten musste.
Ein nachfolgendes Fahrzeug konnte noch anhalten, bevor ein weiteres Fahrzeug vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und zu geringem Abstand bei schlechter Sicht auf dieses auffuhr und es auf das abbiegende Fahrzeug aufschob. Mehrere Polizei- und Krankenwagen waren im Einsatz. Laut Polizei gab es zwei Verletzte und eine Sachschadenshöhe von fast 10.000 Euro.
                                                                                                                            Bericht und Foto: IG-L285

***


Auffahrunfall in Reute
Laut Polizeibericht ereignete sich in Reute ebenfalls am 20.10.2021 in der Mittagszeit ein Unfall an der Kreuzung Kammermoosstraße/Elisabeth-Achler-Straße.
Ein nachfolgender unachtsamer Autofahrer fuhr auf ein verkehrsbedingt haltendes KfZ auf. Es gab zum Glück nur eine Leichtverletzte.

***


Unfall im Durchau
Am frühen Mittwochmorgen des 20.10.2021 kam ein Autofahrer auf seiner Fahrt von Reute nach Steinach im Durchau von der Straße ab. Scheinbar wurde er vom Gegenverkehr geblendet. Am Fahrzeug, welches gegen mehrere Bäume prallte, entstand Totalschaden. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt.

***


Unfall in Gaisbeuren
An der Kreuzung L285 – Friedensweg kam es am 13.10.2021 zu einem
Vorfahrtsunfall zwischen zwei PKW in Gaisbeuren. Zum Glück blieben die
beiden Lenkerinnen weitgehend unverletzt. Der Sachschaden wird auf annähernd 10.000 Euro beziffert.

***

Umleitung und Tempo 30
Seit Montag, den 11.10.2021 (bis 30.11.2021) ist die Umleitung über Reute-Gaisbeuren in Richtung B30 und umgekehrt aufgrund verschiedener straßenbaulicher Maßnahmen geschaltet.
Reute hat – leider nur teilweise und unseres Erachtens in viel zu kurzen Abschnitten – Tempo 30 (Tag und Nacht) bekommen. In Gaisbeuren fehlt diese Begrenzung (wegen des Historien-Blitzers?) gänzlich. Der Verkehr hat – gefühlt, aber auch sicht- und hörbar (leider auch riechbar!) um ca. 100% zugenommen. Zu den „Rush-Hour-Zeiten“ sind lange Auto- und LKW-Schlangen in Reute und Gaisbeuren Normalität. Nicht nur die L317 (Baienfurt – Bergatreute), die Gaisbeuren-Reute verkehrsmäßig nur peripher tangiert, sondern vor allen Dingen die L275 (Haslach – Bad Waldsee) werden saniert. Natürlich gleichzeitig. Wir Bewohner von Reute-Gaisbeuren sind gespannt, wann der Verkehrsinfarkt kommt; es ist nicht eine Frage des „ob“, sondern allein des „wann“.
Und Tempo 30 in Reute? Interessiert die wenigsten Verkehrsteilnehmer.
Wo bleiben die Blitzer? Eine Geschwindigkeitsreduzierung alleine bringt niemanden zum Langsamfahren. Da braucht’s schon ein wenig mehr „Überzeugungskraft“ mit Hilfe von Geschwindigkeitsmessungen, die Konsequenzen mit sich bringen!

Video zu Tempo 30 (11.10.2021 umd 19:38 Uhr)

News vom 20.08.2021

Unfall auf der  L285 in Höhe Tankstelle/Reute

Am Freitagnachmittag kurz vor 16:00 Uhr kam es auf Höhe der Tankstelle in Reute zu einem Unfall zwischen einem Motorradfahrer und einem Auto, welches  aus der Tankstellenzufahrt auf die L 285 ausfuhr und mit dem Motorrad kollidierte. Mehrere Rettungsfahrzeuge incl. Notarzt waren vor Ort. Der Motorradfahrer wurde leicht verletzt und musste in das Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden beträgt ca. 4.000,- Euro. (Unfallmeldung: ig-l285)

News vom 22.07.2021
Erneuter Unfall auf der L285
Laut Polizeibericht fuhr ein junger
Mann in Höhe Abfahrt Eisenfurt
am frühen Morgen auf einen
Kleintransporter auf, als dieser
verkehrsbedingt abbremsen
musste. Der junge Mann verletzte
sich dabei leicht. Der Sachschaden betrug
ca. 9.000,- Euro.
                                                                  

Bild: IG-L285

News vom 21.07.2021
Geschwindigkeitsanzeigetafeln
Endlich ist es soweit und ein erster Punkt unserer Forderungen wurde erfüllt: an den Ortseingängen von Reute und Gaisbeuren stehen jetzt insgesamt 4 solarbetriebene Geschwindigkeitsanzeigetafeln. Wir sind stolz darauf, dies nicht nur initiiert, sondern gemeisam mit der Stadt-/Ortschaftsverwaltung auch umgesetzt zu haben (umfangreiche Vorab-Recherchearbeiten, Empfehlungsschreiben etc.).


von Links: Michael Schmid, Franz-Daniel Pfaff, Manfred Obermayer,
Markus Hägele, Elisabeth Ziegler und Steffi Rist.
Foto: Elisabeth Rist

News vom 13.07.2021

Frontalzusammenstoss auf der L 285

Erneut kam es zu einem schweren Unfall in der Nähe von Reute-Gaisbeuren:
Auf der L285 in Höhe Greut stießen 2 Fahrzeuge frontal zusammen. Dabei verletzten sich 3 Menschen schwer. Stundenlang war die L 285 gesperrt und es kam zu langen Verkehrsstauungen.
Unabhängig von diesem Unfall weisen wir von der IG-L285 immer wieder darauf hin, dass die Straße sehr gefährlich ist und wir unbedingt mehr Geschwindigkleitsbegrenzungen (an der Unfallstelle wären z.B. 70 km/h mehr als angebracht) brauchen.


Bild links zeigt den Ort des Unfalls, rechts die „Absperrung“ in Reute in Richtung Aulendorf (Bilder: Elisabeth Ziegler)

News vom 18.06.2021
Alle 4 Geschwindigkeitstafeln stehen
Mit dem heutigen Datum stehen nun alle 4 Geschwindigkeitstafeln in Reute-Gaisbeuren: davon 3 in Reute (aus Richtung Aulendorf kommend, gegenüber der Tankstelle; aus Richtung Gaisbeuren kommend, gegenüber der Friedhofsmauer; aus Richtung Steinach/Durchau kommend, kurz nach der Ortstafel) und eine Tafel am Ortseingang von Gaisbeuren, aus Richtung Reute kommend.
Alle 4 Tafeln werden mit einem Akku über Solarpanels umweltfreundlich betrieben.


Hier „unsere“ Geschwindigkeitstafel in Reute (Ortseinfahrt aus Richtung Aulendorf). Gut zu sehen ist, dass die Tafel
je nach Blickwinkel von der Ortstafel leicht verdeckt wird. Bild rechts: nach dem Sturm war die Tafel leider zwei Wochen
ausser Betrieb.

 
Die Geschwindigkeitstafel am Ortseingang Reute gegenüber des Friedhofs und rechts die Tafel nach der Ortstafel vom
Durchau / Steinach her kommend.

News vom 14.05.2021
Mobiler Blitzer an der B30 in Gaisbeuren

Seit heute steht wieder der mobile Blitzer in Gaisbeuren an der B30 in Höhe Parkplatz „Hotel-Gasthaus-Adler“. Schön wäre es, wenn auch – trotz der neuen Geschwindigkeitsanzeigetafeln – die L285 mal wieder „beblitzt “ werden würde…


News vom 07.05.2021
Treffen mit Frau Petra Krebs (Bündnis 90 / Die Grünen)

Am 27.04. trafen sich Vertreter des Orga-Teams und der Unterstützer der IG-L285 mit Frau Petra Krebs, Landtagsabgeordnete der Grünen BW, in Reute.
Themen waren die L285 mit ihrem hohen Verkehrsaufkommen von ca. 9000 Fahrzeugen täglich, dessen Lärm die Anwohner seit Jahren zermürbt.
Lärm stresst und macht krank. Der Verkehr auf der L285 nimmt die nächsten Jahre durch Erweiterung von Industrie- und Gewerbegebieten, maßgeblich auch durch den neuen Regionalplan Bodensee-Oberschwaben weiter zu.
Die Anwohner im Bereich Schorrenbühl haben noch zusätzlichen Lärm und Immissionsbelastung durch ein Abbruchunternehmen. Dieses möchte aussiedeln, was aber aufgrund des bestehenden Anbindegebots nicht möglich ist. Bürgermeister Matthias Henne kennt die Situationen und ist im Kontakt und Austausch mit der IG-L285.
Frau Krebs nahm sich viel Zeit, um sich die Faktenlage ausführlich schildern zu lassen. Es kam zu einem regen Austausch und der Erörterung welche Möglichkeiten Frau Krebs sieht, um hier die Lärm- und Immissionsgeplagten Anwohner zu unterstützen.
Das Ziel der IG-L285 ist klar definiert:

1. Tempo 30 nachts
2.  Blitzersäulen sowie die Aussiedlung des Abbruchunternehmens.

Das Endziel der IG-L285 wäre eine  Ortsumfahrung. Hier bezog Frau Krebs die Position, dass das schwierig sei mit den Vorgaben der Grünen, welche eine ganz klare Meinung zu neuem Flächenverbrauch haben.

Herzlichen Dank an Frau Petra Krebs (Bündnis 90 / Die Grünen), dass sie persönlich vor Ort kam und sich zur Situation Verkehr und Abbruchbetrieb selbst ein Bild machte.

Danke auch für den sehr konstruktiven Austausch.

Bericht: Elisabeth Ziegler


Von links: Elisabeth Ziegler, Petra Krebs, Petra Hofacker, Steffi Rist, Inge Bode


News vom 29.04.2021

Auch in Gaisbeuren ist die erste Geschwindigeitstafel installiert

Seit heute ist auch eine solarbetriebene Geschwindigkeitsanzeigetafel in Gaisbeuren, kurz nach der Ortstafel aus Richtung Reute kommend, installiert worden. Die Gaisbeurer Bürgerschaft freut sich sehr über diese erste Tafel.


News vom 26.04.2021
Erste Geschwindigkeitstafel ist installiert

Die Interessensgemeinschaft L285 und die Bevölkerung von Reute-Gaisbeuren freuen sich über die erste der neuen solarbetriebenen Geschwindigkeitstafeln, die am Ortseingang Reute (aus Richtung Aulendorf kommend) angebracht wurde. Laut Ortschaftsverwaltung handelt es sich noch nicht um den endgültigen Standort, da zur besseren Wahrnehmung die Geschwindigkeitstafel noch in Richtung Ortsschild versetzt wird. Auch die anderen Tafeln werden lt. OV-Info zeitnah installiert, jedoch auch noch nicht an die endgültigen Standorte. Mitte Mai erfolgt dann zusammen mit der Interressensgemeinschaft L285 das Festlegen der endgültigen Standorte.
( Link zu Video 1 und Video 2)


News vom 21.04.2021
Geschwindigkeitstafeln
„Die vier Geschwindigkeitstafeln sind da!“ informierte Ortsvorsteher Achim Strobel die anwesenden Bürgerinnen und Bürger und den Ortschaftsrat von Reute-Gaisbeuren in der Ortschaftsratssitzung vom 21.04.2021 im Dorfgemeinschaftshaus in Gaisbeuren.
Demnächst sollen die Tafeln an den mit Einbeziehung der „IG-L285“ vereinbarten Stellen aufgestellt werden.
Die IG-L285 freut sich mit den Bürgerinnen und Bürgern über dieses bevorstehend Ereignis, welches einen ersten sichtbaren Erfolg der Intitiative aufzeigt.


News vom 17.04.2021
Müll-Aktion entlang der L285

Im Rahmen der Ortsputzete Ende März sammelte Frau Elisabeth Ziegler in Kooperation mit Jägern (auf einem Bild ist Jägerin Karin Fiebiger-Ziegler zu sehen) Müll entlang der L285 in Höhe Greut. Erstaunlich, wieviel Müll in kürzester Zeit beim Sammeln zusammenkam. Somit gibt es entlang der L285 nicht nur ein Lärm- und Emissionsproblem, sondern auch ein zunehmendes Müllproblem.


ngg_shortcode_0_placeholder


News vom 09.04.2021
Die Geschwindigkeitsanzeigetafel am Ortseingang Reute aus Richtung Aulendorf kommend funktioniert nach einem zweiwöchigen Ausfall wieder. Wir freuen uns darüber !


News vom 01.04.2021
Ein weiteres Video von der L285 (Aulendorf in Richtung Reute, kurz vor der Ortseinfahrt Reute. (Zum Abspielen auf das Bild klicken und den Ton einschalten.)

An der Ortseinfahrt Reute (Autos kommen aus Richtung Aulendorf).


News vom 30.03.2021
Online-Sitzung mit der Stadtverwaltung
Heute fand ein Online-Gespräch mit der Stadtverwaltung rund um die Thematik L285 statt. Das Gespräch war geprägt von gegenseitiger Wertschätzung. Sehr schnell wurde klar, dass sowohl Stadtverwaltung als auch die IG L285 das Gleiche wollen: Eine Verbesserung der verkehrsbedingten Situation der Anlieger und Anwohner an der L285, um die Lebensqualität der Menschen entlang dieser Verkehrsader wieder zu verbessern.


 


L285 – ein ganz normaler Montagnachmittag.

News vom 29.03.2021
Verkehr, Verkehr, Verkehr
Hier sehen Sie ein Video, welches direkt am Fahrbahnrand in der Ortsdurchfahrt in
Reute gedreht wurde. Ein „ganz normaler“ Montagnachmittag!
(Auch hier zum Abspielen auf das Bild klicken. Bitte Ton einschalten!)

 

News vom 28.03.2021
Unbekannte beschmieren Gaisbeurer Blitzer

Unbekannte haben in der Nacht vom 27. auf den 28.03.2021 den Blitzer in
Gaisbeuren beschmiert. Dabei füllten die Sachbeschädiger weiße Farbe in
Pappbecher und bewarfen damit den Blitzer. Der Vorfall wurde umgehend
an die Ortschaftsverwaltung gemeldet.


 

News vom 09.03.2021
Bestellung der Geschwindigkeitsanzeigetafeln
Wir freuen uns mitteilen zu dürfen, dass die Ortschaftsverwaltung die Geschwindigkeitsanzeigetafeln  bestellt hat.


News vom 01.03.2021
Schienenersatzverkehr über die L285 vom 07.03. – 31.03.2021
Link zur Nachricht der DB

Was bedeutet dies für die Anlieger und die Bevölkerung von Reute-Gaisbeuren?
– aus Richtung Aulendorf zusätzlich täglich 28 Busse von Montag bis Freitag,
   Samstag und Sonntag nochmals 29 Busse
– aus Richtung B30 32 Busse täglich von Montag bis Freitag, Samstag Sonntag
    ebenfalls 32 Busse
                       ⇒ dies bedeutet u.a. : am Wochenende zusätzlich 61 Busse!
                                                                                     


News vom 28.02.2021
 Fragen an die Kandidaten des Wahlkreises 68 der Landtagswahl-BW 2021


 

Öffentliche Ortschaftsratssitzung vom 27.01.2021

In den Haushalt für das Jahr 2021 wurden 7.000,- Euro für
Geschwindigkeits-Smiley-Tafeln explizit für Reute-Gaisbeuren
eingestellt.


Öffentliche Gemeinderatssitzung vom 17.12.2020

Beschlussprotokoll zu Punkt 11:
Fortschreibung Lärmaktionsplan Bad Waldsee – Aufstellungsbeschluss

  1. Die Stadt Bad Waldsee stellt die Fortschreibung des Lärmaktionsplans auf.
  2. Verkehrsmengenmessungen sind für folgende Straßen durchzuführen:
    a. L 285 Reute und Gaisbeuren
    b. Bahnhofstraße zwischen Aulendorfer Straße und Biberacher Straße
    c. Schützenstraße zwischen Biberacher Straße und Wurzacher Straße
  3. Die planerischen Leistungen für die Fortschreibung des Lärmaktionsplans werden an das Büro für Verkehrsplanungen, Frau Gabriele Schulze aus Markdorf vergeben.

    Ergebnis der Beschlussfassung: Einstimmig

    Anmerkung: (Markierungen durch die „IG L285“)